ev. Stadtkirche

Ravensburg

1349 wurde die Kirche als Klosterkirche eines Bettelordens der Karmeliter geweiht und war nach der Reformation lange Zeit einzige Kirche für beide Konfessionen in Ravensburg. Die schmucklose Fassade aus regionaltypischem Bruchstein und Kieselmauerwerk hat nur wenige sichtbare Natursteinflächen. Vor allem Fensterumrandungen, Ecklisenen und Strebepfeiler sind sichtbar und in Molassesandstein ausgeführt. Steinprojekt wurde 2014 mit der Vorbereitung der Unterlagen für einen Zuschussantrag an die Denkmalpflege beauftragt um anchließend auch in Zusammenarbeit mit mlw architekten, Ravensburg, Kuttruff Ingenieure Ravensburg und nps Bauprojektmanagement GmbH die einzelnen Bauabschnitte zu begleiten. 

  • Schadenserhebung

  • mit Hubarbeitsbühne 47m als Selbstfahrer

  • Visualisierung der Schadensintensitäten

  • Maßnahmenkonzept

  • Bearbeitung Zuschussantrag an die Denkmalpflege

  • Kostenberechnung für Zuschussantrag

  • Leistungsbeschreibung

  • Angebotsprüfung und Vergabeempfehlung

  • Fachbauleitung und Kostenkontrolle

  • Maßnahmendokumentation

Ansprechpartner Bauherr/Architekt

Ev. Gesamtkirchengemeinde Ravensburg

mlw architekten, Ravensburg